Geräuschentwicklung bei Bremsbelägen

Bremsen

Die Vibration von Bremsbelägen im Hochfrequenzbereich, die deutlich hörbar ist, resultiert aus der eigenen Resonanz und aus der Vibration des Fahrzeuges. Hier kann folgende Regel aufgestellt werden: je höher die Frequenz ist, desto geringer ist die Masse des Resonanzkörpers. Es kann durchaus vorkommen, dass bei Fahrzeugen der gleichen Modellreihe, das eine Fahrzeug die Problematik der Vibration bzw. des Pfeifens aufweist, das andere Fahrzeug jedoch nicht. Dies ist abhängig von der Kette der Toleranzen, die sich unvermeidbar bei der Montage eines jeweiligen Fahrzeuges ergeben, wie z.B. bei der Radaufhängung. Auch Umwelteinflüsse können sich positiv oder negativ auswirken: Temperatur, Feuchtigkeit und die Beschaffenheit der Belagmischung, können wichtige Faktoren sein. So ist z.B. nachgewiesen, dass das Pfeifen bei feuchtem Klima nur mäßig auftritt. Es gibt jedoch Möglichkeiten, das Phänomen des Pfeifens einzuschränken:

  • Das Bestreichen der Oberfläche der Belagplatte mit Kupferpaste
  • Das Abkanten der Belagecken
  • Ein dünnes Zwischenstück aus z.B. Aluminium oder hitzebeständigem Kunststoff, zwischen die Belagplatte und die Kolben legen
  • Eventuelle Rückstände auf der Belagoberfläche mit Schmirgelpapier entfernen
  • Einen radialen Einschnitt mit einer Säge in die Belagoberfläche setzen (falls hier keiner vorhanden sein sollte)

Oben aufgeführte Tipps müssen nicht zwingend zur Eliminierung der Pfeifgeräusche führen.

Leider akzeptiert kein Hersteller eine Reklamation, die aufgrund von pfeifenden Belägen während einer Bremsung auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*