Wagenheber

Wagenheber

Häufig müssen im Frühjahr oder im Herbst die Räder gewechselt werden. Der Grund dafür ist, dass die Winter- oder Sommerräder ein Muss aufgrund der Straßenverkehrsordnung sind. Neben den privaten Haushalten wird ein Wagenheber auch bei einer Panne oder beim Motorsport benötigt.

Die unterschiedlichen Ausführungen bei einem Wagenheber

Die Unterscheidung erfolgt häufig aufgrund ihrer Funktionsweise. Das bedeutet, man unterscheidet, ob der Wagenheber pneumatisch arbeitet, hydraulisch funktioniert oder als Druckluftausführung im Einsatz ist. Die Funktionsweise kann ebenfalls mechanisch oder elektrisch erfolgen. Ebenso gibt es unterschiedliche Ausführungen für bestimmte KFZ-Modelle.

Dabei wird grundsätzlich in fünf unterschiedliche Ausführungen unterschieden:
Hierbei steht an erster Stelle der Rangierwagenheber. Diese Ausführung kommt bei jedem Fahrzeug für die Gewichtsklassen 2t bis 5 t zum Einsatz. Diese Version wird zum Rangieren der Fahrzeuge eingesetzt. Diese Ausführung funktioniert meistens mit Hydraulik. Dabei wird die Hydraulikflüssigkeit in Form eines Kolbens oder einer Stange in die Heber-Ausführung gepumpt. Durch den dadurch entstehenden Druck hebt sich das Gerät und somit ist kaum ein Kraftaufwand erforderlich. Dadurch kann hier ein Reifenwechsel mit Wagenheber problemlos vorgenommen werden.

Bei einer weiteren Ausführung handelt es sich um den Scherenwagenheber oder auch als Stempelwagenheber bezeichnet. Bei dieser Ausführung dient eine Kurbel als Tragkraft und Antrieb. Die Heber-Ausführung muss hier manuell bedient werden. Vor Vorteil beim Einsatz ist es bei dieser Ausführung, dass wenn dort ein Fahrzeug in der Werkstatt auch tief liegt, dieser Wagenheber ebenfalls zum Einsatz kommen kann. Dabei ist jedoch ein körperlicher Einsatz erforderlich.

Auch gibt es die Luftkissenwagenheber. Bei sehr langen Fahrzeugen, die auch noch viel wiegen, wird diese Ausführung aufgepumpt und man bekommt somit das Fahrzeug in die Höhe bringen. Die Ausführungen, wie ein LKW-Wagenheber oder eine Jumbo-Ausführung, arbeiten ähnlich, wie ein Luftkissenwagenheber.

Dabei ist die Pneumatik-Ausführung eine gute technische Anwendung, um ohne Kraft und Aufwand einen Wagen hochzubringen.

Die wichtigsten Kaufkriterien wenn Sie einen  Wagenheber kaufen möchten

Die richtige Ausführung

Vor der Kaufentscheidung sollte man sich überlegen, welchen Typ für einen hier genau in Frage kommt. Eine pneumatische Ausführung sowie einen Scherenwagenheber ist klein, leicht und kompakt. Ebenso ist es wichtig, sich vorher zu überlegen, ob man eine elektrisch oder mechanisch funktionierende Version benötigt. Auch die Ausführung in Stahl oder Alu ist von Bedeutung.

Zubehör und Ausstattung

Auch sollte das Zubehör vor der Kaufentscheidung angeschaut werden. Dabei geht es um Kolbendichtungen , ein Querträger sowie unterschiedliche Adapter sowie eine Gummiauflage , um einige Zubehörteile zu nennen, gehen Diese Qualität der Zubehörteile sollte man sich ebenfalls vor einer Kaufentscheidung anschauen.

Bedienung

Dieser Punkt ist ebenfalls sehr wichtig, weil nicht jeder der Käufer auch das technische Vorwissen hat. Deshalb ist gerade bei Situationen, wie zum Beispiel bei eine Panne, von Bedeutung, dass der Wagenheber schnell und leicht aufstell- und bedienbar ist.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*