Warum man nie auf ein Motorradhelm verzichten sollte

Für die Biker gehört der Motorradhelm zu den unersetzlichen und gesetzlich vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen auf dem Motorrad. Damit Sicherheit gewonnen wird, ist die Absicht von dem Kauf jedoch alleine nicht ausreichend. Wichtig ist, dass auch die Produkte gekauft werden, die qualitativ hochwertig sind. Auch wichtig ist, dass die Helme optimal sitzen. Wichtig bei der optimalen Schutzkleidung ist, dass diese Leben retten kann. Für das Motorrad wird der Motorradhelm auch gerne als Sturzhelm oder Schutzhelm bezeichnet. Bei der Schutzkleidung ist der Helm dann sogar der wichtigste Bestandteil. Durch den guten Helm können die schwerwiegenden Verletzungen am Kopf verhindert werden. Dies ist auch oft der Grund, weshalb die Helme vom Gesetzgeber in vielen Ländern verbindlich vorgeschrieben sind.

Was ist für Motorradhelme zu beachten?

Die Sterblichkeit soll durch die Helme um etwa vierzig Prozent reduziert werden und um etwa siebzig Prozent soll die Gefahr der Schädel-Hirn-Traumata reduziert werden. Kommt es zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad, dann gibt es generell immer das größere Risiko als mit einem Auto. Der Grund dafür ist beispielsweise eine fehlende Knautschzone. Bei den widrigen Witterungsverhältnissen ist zudem die erhöhte Sturzgefahr gegeben. Im Vergleich zu dem Fahren mit dem Auto ist auch der tote Winkel größer. Die Geschwindigkeit der Motorradfahrer wird zudem auch sehr oft unterschätzt. Ab dem Tempo von dreißig Kilometern in der Stunde dauern im Vergleich zu dem Fahren mit dem Auto auch die Ausweichmanöver länger. Wird ein Motorradhelm für die Fahrten gesucht, dann gibt es den Integralhelm, den Klapphelm, den Enduro-Helm oder den Motocross-Helm. Die Schutzhelmpflicht gilt in Deutschland schon seit dem Jahre 1976 und der Schutz ist oft nicht nur für Motorradfahrer vorgeschrieben, sondern auch für Moped- und Mofafahrer. Das Tragen von dem Schutzhelm ist in Deutschland bei der Höchstgeschwindigkeit von mehr als zwanzig km/h vorgeschrieben. Das gilt auch für die Mitfahrer und Fahrer von den offenen dreirädrigen oder mehrrädrigen Kraftfahrzeugen. Bei Sicherheitsgurten gilt hier eine Ausnahme. Für die klassischen Zweiräder gibt es dies nicht und deshalb ist der Helm Pflicht.

Wichtige Informationen zu dem Helm

Es gibt viele Motorradfahrer, welche dem Motorradhelm eine zu niedrige Beachtung schenken. Oft werden nur preisgünstige Modelle gewählt und das Design wird oft als wichtig angesehen. Der Helm sollte jedoch bei dem Motorrad zur Fahrsituation passen und einen optimalen Schutz bieten. Es gibt die Größen L, M und S. Durch das Messen von dem Kopf kann die passende Größe ermittelt werden. Die Helme dürfen nicht zu locker und auch nicht zu eng sitzen. Natürlich muss ein Helm die Eignung für den Straßenverkehr bieten. Die Sonneneinstrahlung sollte durch das Visier minimiert werden und oft können Sonnenschutzvisiere vorgeklappt werden. Sicherheits-Zertifikate können den Schutz aufzeigen und auch die ausreichende Belüftung ist wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*